30 Jahre "Int. Wr. Rad OL"

1983, lang bevor der Mountainbikeboom einsetzte und das "Fun" - Zeitalter begann, entstand der Wiener Rad - OL als Veranstaltung unter dem Motto "Orientierungslauf einmal anders". Auch Kanu-OLs und Straßen OFs (Orientierungsfahrten) hatten zu dieser Zeit in Wien ihren Ursprung. Sie finden auch heute noch in unregelmäßigen Abständen statt. Beim Rad OL gab es seit jeher ein gewisses Stammpublikum im Wiener Raum, das sich einmal im Jahr aufs Rad schwang um sich diesem Vergnügen hinzugeben.
Die ersten Wettkämpfe fanden auf der Fuß OL Karte "Prater" statt, flach mit vielen breiten teilweise asphaltierten Wegen, um einfach jedermann die Möglichkeit zu geben mit jeder Art von Rad teilzunehmen. Von Waffenrad bis Rennrad war alles vertreten. So gab es auch bei der Konstruktion von Kartenständern viele Einfälle, von aufgeklebten Plastikfolie auf Radeinkaufskorb oder Frontkindersitzen bis hin zu ersten Eigenkonstruktionen mit drehbaren Kartenteller.
In den ersten 15 Jahren waren immer so um die 50 - 60 Teilnehmer am Start dieser Veranstaltung und es wurde nur in 5 Wertungsklassen gefahren ( H/D - 18, H/D19- u. Neulinge). Damit die Kosten nicht die Einnahmen überstiegen, wurde in den ersten Jahren auf einer Schwarz-Weiß Kopie eines vergrößerten und OL-mäßig korrigierten Stadtplans gefahren.
In den 90er Jahren gab es dann in jeder Hinsicht eine rasante Entwicklung. Eigene Kartenzeichenprogramme Farbdrucker, Farbkopierer und nicht zuletzt die "Entwicklung" des Mountainbikes, vereinfachte die Arbeit des Veranstalters, eröffnete neue steilere Wettkampfgebiete und brachte neue Teilnehmer.

Die Ausrichtung eines Österreichweiten MTB-O Cups ab dem Jahre 2000 brachte eine Verdopplung der Teilnehmerzahlen und eine Verbesserung der Wettkämpfe und Karten. Da es in Wien nicht genug geeignete Gebiete für den MTB-O gab, fanden ab 2003 die Cupläufe im Umland von Wien statt.
Ab 2005 wurden die Wettkämpfe auf den Hundsheimer Bergen bei Hainburg durchgeführt. 2006 und 2007 brachte die Kooperation mit dem slowakischen Verein SK Vazka Bratislava den vorläufig letzten großen Teilnehmerzuwachs auf über 200 Biker. 2008 wurde der 26. Bewerb im Rahmen des 1. „12 Stunden MTB-O von Österreich“ bei Hundsheim veranstaltet.
Danach gab es ein kurzes Intermezzo in den Weinbergen südlich von Wien, bevor das MTB-O Festival eine neue Heimat im Waldviertel fand. In Grafenschlag südlich von Zwettl errichtete die OLGruppe Ströck Wien mit dem „Orientierungslaufzentrum Waldviertel“ einen Stützpunkt für viele Jahre MTB-O Erlebnisse. Von 2010 bis 2011 entstanden über 35 Km² neue MTB-O Karten (und Fuß OL Karten).

2012 im 30. Jahr dieser Wettkampfserie freuen wir uns durch die Cooperation mit einem Tschechischen Verein, einen neuen Teilnehmerrekord beim Festival zu erreichen. Und nach 5 Jahren Pause wird es 2013 den 2. "12 Stunden MTB-O von Österreich" geben.

Die Siegerliste über alle 29 Jahre "Wiener Rad OL" zeigt, wo gewisse Biker Ihre ersten "Gehversuche" mit dem Rad machten. Michaela Gigon konnte den Wr. Rad OL bisher 11 mal gewinnen, erstmals 1990 (!) in der Jugendklasse. Gefolgt von Barbara Adenstedt, Christian Gigon und Bernhard Fink mit 4 Siegen und Helmut Grassinger, Andreas Frank, Anna Füzy und Andreas Rief als Dreifachsieger .

.